Baumschulist/in: Hier bist DU der Lehrer!

 

Das erwartet Dich:

  • Gehölze vermehren und heranziehen
  • Bäume und Sträucher schneiden 
  • Anbauflächen mit Maschinen bearbeiten

 

Open-Air-Klassenzimmer

Der Unterricht ist im Freien und hat mit Langeweile nichts zu tun. Du kannst der Lehrer sein, der die Pflanzen „erzieht“. In der Baumschule geben Laub- und Nadelgehölze den Ton an, aber auch Niwaki’s, Schling- und Kletterpflanzen und viele Solitärgehölze. Der Stundenplan beinhaltet unter anderem Lektionen über „sich gut verzweigen“, „eine schöne Form bilden“ und in den Hauptfächern – „viele schöne Blüten, ein charakteristischer Wuchs oder leckere Früchte“.

Für Macher und Kreative

Baumschulisten/innen kennen sich daher auch in ganz unterschiedlichen Sachen aus: Sie wissen, wie farbenprächtige neue Rosensorten gezüchtet und Gehölze richtig geschnitten werden. Sie verteidigen ihre Schüler gegen fiese Schädlinge, können aus einem einzigen Zweig viele neue Bäume entstehen lassen und werden immer wieder von Kunden um Rat gefragt, die ihren Garten neu bepflanzen möchten. Der Beruf als Baumschulist/in ist deshalb ein abwechslungsreicher Mix: mal arbeiten die Gärtner auf den Pflanzflächen zwischen Linden, Apfelbäumen oder Magnolien mitten in der Natur oder beraten Hobbygärtner, Landschaftsgärtner und Landschaftsarchitekten.

Viele Spezialgebiete

Als Baumschulist/in hast Du ausserdem viele Möglichkeiten, Dich zu spezialisieren. Wer geschickte Hände und eine künstlerische Ader hat, kann sich zum Beispiel in der Bonsai-Erziehung versuchen: Jahrzehnte alte Bäume auf Handtaschenformat zu halten und in stimmungsvolle Miniaturlandschaften einzubinden – dieses Können ist nicht nur in Japan hoch angesehen. Wem grosse Maschinen lieber sind, der wird von Grossbaumverpflanzungen begeistert sein. Und wer hoch hinaus will, hat vielleicht mit blühenden und duftenden Kletterpflanzen sein Lieblingsgebiet gefunden. Eines trifft dabei auf alle Baumschulisten/innen zu: Ob in Parkanlagen oder Privatgärten, auf Obstplantagen oder in der Innenstadt, von überall her grüssen ihre Schüler – sie haben sich prächtig entwickelt.

Baumschulistenlehre:

Die Berufsbildung dauert 3 Jahre. Die gärtnerische Lehre gliedert sich in die Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsbetrieb und an tage- oder blockweise Besuche der Berufsschule. Hinzu kommen überbetriebliche Lehrgänge, die das gewonnene Praxiswissen vertiefen oder ergänzen.

Und so funktioniert`s:

Bist Du neugierig geworden? Du willst mehr wissen über dieses spannende Berufsbild? Dann fülle das Anmeldeformular zur Schnupperlehre aus.

Anmeldung Schnupperlehre

4 + 15 =