Start

Die Feiertage sind vorbei – der Jahreswechsel ist erfolgt, die freien Tage liessen die Hektik des Geschäfts etwas vergessen.

Wir freuen uns auch im neuen Jahr auf interessante Projekte und tolle Begegnungen.

Wir laden Sie ein in unserer Baumschule viele charaktervolle Pflanzen zu bestaunen, die im Laufe der Jahre zu interessanten Formen herangewachsen sind.

 

Wir sind ab sofort, frisch und konzentriert wieder für Sie da.

 

Ihr Alfred Forster – Team

zur Ruhe zu kommen und Kraft zu tanken

Ein Jahr mit vielen Unsicherheiten geht zu Ende. Dieses Ungewisse ging an vielen Betrieben und Familien nicht spurlos vorbei. Trotz ungewohnter Umstände konnten wir gemeinsam vieles leisten.

Für die bevorstehenden Feiertage wünschen wir Ihnen von Herzen Zeit zur Ruhe zu kommen und Kraft zu tanken.
Zum Jahreswechsel und für’s 2021 wünschen wir Ihnen alles Gute, Gesundheit und Wohlergehen!

Wir haben ab Freitag 18. Dezember 2020 Betriebsferien und sind ab 11. Januar 2021 gerne wieder für Sie da.
Mit unseren Dienstleistungen und Produkten stehen wir Ihnen auch im neuen Jahr gerne wieder zur Seite.

Für Ihre Treue bedanken wir uns herzlich.

Pflanzen und ihre Charaktere

Pflanzen sind Lebewesen…

Pflanzen sind Individuen – nicht eine wie die andere…

 

Unsere Pflanzen haben starke Charaktere…

Wir haben sehr viel Auswahl an diversen Spezialitäten.

 

Gerne zeigen wir Ihnen unsere „Persönlichkeiten“

Formgehölze richtig schneiden

Formgehölze richtig schneiden (1000026)

Was sind Formgehölze, wie sind sie entstanden, woher kommen sie? Welche Pflanzen sind geeignet und vor allem wie schneide und pflege ich sie fachgerecht? Fragen über dieses Thema, welche von den Privatkunden zuhauf kommen! Am Kurs werden Grundkenntnisse des Gehölzschnittsvermittelt und der Schnitt von Gartenbonsais und anderen Formgehölzen praktisch geübt. Die Kursteilnehmenden erwerben die Kompetenz, Formgehölze korrekt zu pflegen und die Kundschaft auf diesem Spezialgebiet richtig zu beraten.

Zielpublikum: Landschaftsgärtner, Gartencentermitarbeitende

Kursziele:

  • Allgemeines Fachwissen rund um Formgehölze erwerben
  • Integration der Formgehölze in die Pflanzberatung und Planung
  • Sicherheit in Umgang und Pflege von Formgehölzen erwerben

Kursinhalte:

Definition des Begriffs Formgehölze | Entstehung der Formgehölze | Formen | Einsatz der Formgehölze in der Gartengestaltung | Schnitt- und Pflegemassnahmen |Schnittdemonstration |Praktische Arbeit in der Baumschule

Kurs: 4034.11.2021 3207 Golaten

Kurskosten:
Mitglieder: Fr. 290.– Nichtmitglieder: Fr. 340.-inkl. Unterlagen, Pausenverpflegung und Mittagessen

Kursort:
Alfred Forster AG
Kerzersstrasse 21
3207 Golaten

Bitte beachten Sie:
Golaten ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht sehr gut erreichbar. Wir empfehlen Ihnen deshalb mit dem PW anzureisen.

Referenten:

  • Benjamin Forster, Alfred Forster AG, Kerzersstrasse 21, 3207 Golaten
  • Bruno Nobel, Alfred Forster AG, Kerzersstrasse 21, 3207 Golaten
  • Mathias Brülhart, Alfred Forster AG, Kerzersstrasse 21, 3207 Golaten

Teilnehmerzahl: 15 Personen

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Kursbeginn

Anmeldung / Kursadministration Sabine Albertsen, JardinSuisse, Bahnhofstrasse 94, 5000 AarauTel 044 388 53 00, s.albertsen@jardinsuisse.ch oder direkt Jetzt direkt Online Anmelden

Goldlärche – Pseudolarix amabilis

Sie ist eine echte Rarität.
Wie der Name verrät nehmen die Nadel der dekorativen Bäume im Herbst eine wundervolle goldgelbe Farbe an. Vom Frühjahr bis zum Farbwechsel im Herbst sind die Nadeln sattgrün.

Wissenswertes:
Die Goldlärche ist die einzige Art der Gattung Pseudolarix (monotypisch). Synonym „Pseudolarix kaempferi“.
In ihrer Heimat ist sie in Höhenlagen bis 1500m zu finden. Sie wurde 1860 erstmalig in Europa beschrieben. Sie ist eine echte Rarität.
Im Vergleich zur Lärche (Larix) hat sie längere Nadeln, grössere Zapfen, und diese zerfallen am Baum.
Sie stehen seit 2008 auf der Roten Liste Gefährdeter Arten.

Nutzung:
Aufgrund ihrer intensiven Herbstfarbe sind Goldlärchen beliebte Zierbäume. Verwendend werden sie als Solitärpflanze in Parks, grossen Gärten, Japanischen Gärten und auf Friedhöfen. Sie gedeihen perfekt im Steingarten oder im Bonsai-Garten. Unter Bonsai Freunden erfreuen sich Goldlärchen grosser Beliebtheit, da sie hervorragende Eigenschaften für die Bonsai Kultur mit sich bringen.

Standort:
Goldlärchen bevorzugen einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Sie benötigen einen neutralen bis leicht sauren Untergrund, da sie kalkempfindlich sind. Nährstoffreiche, tiefgründige, feuchte, gut drainierte und durchlässige Böden sind für ein gesundes Wachstum der Bäume unerlässlich. Im Garten oder Park schätzen Pseudolarix einen geschützten Standort, da sie sich nur mässig widerstandsfähig gegen Wind zeigen. Goldlärchen weisen eine gute Winterhärte auf.

Frucht:
Die weiblichen Zapfen sind kurz gestielt, eiförmig und ca. 5-7cm lang. Sie zerfallen bei der Reife im Oktober inkl. der Spindel noch am Baum. Die weissen Samen sind 6-7mm groß mit 2,5cm langen Flügeln.

Pseudolarix amabilis
Pseudolarix amabilis

NIWAKI – Gartenbaum

Wörtlich übersetzt ist ein Niwaki einfach ein Gartenbaum.

Das am schwersten zu definierende Element im japanischen Garten sind seine Bäume: die Niwaki.

Bäume sind das einzige wirklich universale Element des japanischen Gartens, sie sind lebende, atmende Wesen.

Niwaki sind Pflanzen, die von Menschenhand in die „richtige“ Baumform geschnitten wurden und im Garten dann verwendet werden. Dies macht den Unterschied zu einem wild wachsenden Baum.

Im Jahr 522 kam der Buddhismus aus China nach Japan, parallel dazu entwickelten sich auch die Gartenkunst und damit auch die Nwaki.

Verschiedene Schnitttechniken werden angewandt um die Niwaki in Form zu halten. Einen Baum auf einer bestimmten Grösse zu halten ist für einen Niwaki elementar. Die ersten Gärtner orientierten sich zuerst sehr an der Natur, im Laufe der Zeit entwickelten sich immer mehr Stielrichtungen.