Osmanthus burkwoodii

DER DUFT LIEGT IN DER LUFT

Unsere PFLANZE DES MONATS APRIL ist der IMMERGRÜNE, OSMATHUS BURKWOODII. Er hat ein unvergleichlicher BLÜTENDUFT mit einer INTENSIVEN SÜSSE und vielen VERWENDUNGSMÖGLICHKEITEN.

OSMANTHUS BURKWOODII

Der Osmanthus burkwoodii gehört einfach in jeden Garten. Wenn die Bienen und andere Insekten, sprechen könnten, würden sie es verdanken. Die Pflanze gedeiht optimal in durchlässigen und humosen Böden. Auch als Sichtschutz in einem Gefäss, entwickelt sich der schnittverträgliche und immergrüne Osmanthus äusserst erfreulich.

Beschreibung:

Deutscher Name:
Frühlingsduftblüte, Burkwoods Duftblüte

Herkunft:
Asien

Grösse:
3-5 m

Standort:
sonnig bis schattig

Wuchsform:
breitbuschig, dicht verzweigt

Verwendung:
Garten, Tröge, Solitär, Formgehölze

Boden:
Normaler, lockerer Gartenboden

Blüten/Frucht:
Weiss im März – April

Blätter:
Elliptisch bis länglich-eiförmig, ca. 4cm lang, grünglänzende Blätter

Synonym:

 

Besonderes:

• schnittverträglich
• pflegeleicht
• winterhärteste aller immergrünen Eichen
• Nahrungsquelle für viele Tiere

 

Offerten Anfrage Osmanthus burkwoodii

10 + 14 =

Holboellia latifolia

ES GIBT AUCH ETWAS ANDERES ALS EFEU

Unsere PFLANZE DES MONATS März ist die IMMERGRÜNE Kletterpflanze HOLBOELLIA LATIFOLIA.

HOLBOELLIA LATIFOLIA

Diese im Himalaya beheimatete Kletterpflanze rankt sich üppig an Bäumen oder Kletterhilfen empor. Im Frühjahr erscheinen kleine, hängende Blütenzweige fleischiger Glockenförmiger Blüten. Die männlichen Blüten sind weiss, die grösseren weiblichen Blüten grünlichweiss mit violett tönen.

Holboellia latifolia ist eine fantastische, immergrüne Kletterpflanze mit schmackhaften, essbaren Früchten, Sie erfüllen den Garten mit einem Duft von Gardenien, der in der warmen Jahreszeit besonders stark ist. Die Pflanze erträgt auch mal Temperaturen unter dem Gefrierpunkt mit minus 10C° – 12C° (WHZ 8) somit ist Sie in tieferen Lagen bestens als Efeu Ersatz geeignet.


Beschreibung:

Deutscher Name:
Wurstbeere

Herkunft:
Asien

Grösse:
7 m

Standort:
sonnig bis schattig

Wuchsform:
kletternd

Verwendung:
Garten, Tröge, Wintergarten

Boden:
Normaler, lockerer Gartenboden, neutral bis sauer

Blüten/Frucht:
Violette Früchte im Herbst.

Blätter:
Gelappte, länglich ovale, grünglänzende Blätter

Synonym:
Stautonia latifolia

 

Besonderes:

• schnittverträglich
• pflegeleicht
• winterhärteste aller immergrünen Eichen
• Nahrungsquelle für viele Tiere

 

Offerten Anfrage Holboellia latifolia

6 + 7 =

QUERCUS MYRSINIFOLIA

DER KÖNIG AUS DEM WALDE, IN IHREM GARTEN

Unsere PFLANZE DES MONATS Februar ist der QUERCUS MYRSINIFOLIA. Die EICHE gilt als KÖNIG DES WALDES und es heisst, dass Eichenholz GLÜCK SCHENKT.

QUERCUS MYRSINIFOLIA

Die immergrüne Königin, die Bambusblättrige Eiche, hat ein rundlichen Habitus und gebogene Zweige. Sie hat elliptisch bis eilanzettliche und bis 10 cm lange Blätter. Die Blätter sind beim Austrieb Bronzefarbig und die ausgewachsenen sind oberseits dunkelgrün und unterseits hell blaugrün. Durch den kompakten Wuchs ist sie ein idealer Schattenspender, bietet aber auch im Winter vielen Tieren Schutz. Die Schnittverträglichkeit der Bambusblättrigen Eiche ist ein grosser Vorteil und kann so, auch in sehr kleinen Gärten gepflanzt werden. In Japan wird sie häufig als Hecke verwendet. Kultiviert wird die Bambusblättrige Eiche als Busch, Stamm oder Mehrstämmig.

Beschreibung: Deutscher Name: Bambusblatt-Eiche, Chinesische Ringschaleneiche, Chinesische Myrteneiche Herkunft: Östliches Asien (China, Japan, Korea, Laos, Thailand, und Vietnam) Grösse: 8 – 10 m Standort: sonnig bis halbschattig Wuchsform: pyramidenförmig Verwendung: Solitär, in Gärten und Parkanlagen, Bietet vielen Tieren wichtige Nahrungsquelle. Boden: Neutraler, durchlässiger Gartenboden Blüten/Frucht: Die Blüten unscheinbar im März – April Im Herbst entwickeln sich kleine, dunkelbraune Eicheln. Blätter: Immergrün, und erinnert mit seinen lanzettlichen Blättern an Bambus.

 

Besonderes:

• schnittverträglich
• pflegeleicht
• winterhärteste aller immergrünen Eichen
• Nahrungsquelle für viele Tiere

 

Offerten Anfrage Quercus myrsinifolia

13 + 15 =

Taxus Niwaki

DER EIGENWILLIGE IN IHREM GARTEN

Unsere PFLANZE DES MONATS Januar ist der TAXUS NIWAKI.
NIWAKI, der EIGENWILLIGE, welcher die SCHÖNHEIT der NATUR WIDERSPIEGELT

TAXUS NIWAKI

Niwaki sind Pflanzen, die von Menschenhand in die „richtige“ Baumform geschnitten wurden und im Garten dann verwendet werden. Bäume sind das einzige universale Element des japanischen Gartens, sie sind lebende, atmende Wesen. Es werden verschiedene Schnitttechniken angewandt, um die Niwaki in Form zu halten. Einen Baum auf einer bestimmten Grösse zu halten ist für einen Niwaki elementar. Die ersten Gärtner orientierten sich zuerst sehr an der Natur, im Laufe der Zeit entwickelten sich immer mehr Stielrichtungen. Dies sind die Kunstvollen Solitärpflanzen im Garten.

Die Bezeichnung Gartenbonsai gibt es nicht wirklich, man nennt sie ganz einfach Niwaki. Die Definition „Gartenbonsai“ ist falsch, weil das Wort „Bonsai“ enthalten ist. Die wörtliche Übersetzung von Bonsai „Baum in Schale“ und dies trifft bei einem Niwaki ja nicht zu.

 

Auswahl von Niwaki

Der Markt bietet heute zahlreiche Niwaki, oft sehr künstlich erscheinende, in Massen produzierte Ware.

Inspiriert durch die in der Natur über Jahrhunderte gewachsenen malerischen Formen, gestalten wir Exemplare, die sich langsam natur- und habitus-typisch entwickeln können.

Der Niwaki, in eigenwilliger Form krumm geschwungen, knorrig verwachsen oder wolkenförmig geschnitten, ist ein Blickfang in jedem Garten und bietet Freude über Jahre.

In unserer Baumschule finden Sie die Formgehölze von Klein bis Gross, einseitig oder ausgeglichen gewachsene Exemplare. Gerne helfen wir Ihnen, das passende „Individuum“ zu finden, um Ihren Garten einzigartig zu gestalten.

Beschreibung:

Deutscher Name:
Eibe
Herkunft:
Einheimisch
Grösse:
6 -7 m
Standort:
Schattig bis sonnig
Wuchsform:

Aufrecht, trichterförmig, oft mehrstämmig
Verwendung:
Solitärpflanze, Gruppenpflanzungen, Formgehölz, Vogelnährgehölz
egnet sic hervorragend für den Regenschatten
Boden:
Gedeiht optimal in normalem Gartenboden.
Blüten/Früchte:
Die Eibe besitzt im Unterschied zu den anderen Nadelbäumen keine Zapfen, sondern leuchtend rote beerenartige Anhängsel am Samen, namens Arillus. Dieser ist essbar, doch der Rest der Pflanze ist giftig. Daher muss man beim Verzehr der Frucht besonders vorsichtig sein und darf keinesfalls die hochgiftigen Samen zerkauen oder herunterschlucken. Meist verzehren die Menschen diese Früchte nicht, die Vögel aber erfreuen sich riesig über diese Nahrungsquelle. Die Beeren reifen ab September heran.
Blätter/Nadeln:

Immergrün, dunkelgrüne Nadeln

Besonderes:

• schnittverträglich
• pflegeleicht
• stadtklimafest
• schattenverträglich
• Vogelnährpflanze

 

Offerten Anfrage Taxus Niwaki

12 + 2 =

Betriebsferien

Für die bevorstehenden Feiertage wünschen wir Ihnen von Herzen Zeit, zur Ruhe zu kommen und Kraft tanken zu können.
Zum Jahreswechsel wünschen wir Ihnen alles Gute, Gesundheit und Wohlergehen für 2022!

Wir haben ab Donnerstag 21. Dezember 2023 Betriebsferien und sind ab dem 8. Januar 2024 gerne wieder für Sie da.

Mit unseren Dienstleistungen und Produkten stehen wir Ihnen auch im neuen Jahr gerne wieder zur Seite.

Für Ihre Treue bedanken wir uns herzlich.

Betriebsferien

Betula utilis ‘Dorenboos’

Betula utilis Dorenboos<br />
Himalayabirke

LIEBE GEHÖRT IN JEDEN GARTEN

Unsere PFLANZE DES MONATS Dezember ist die PFLANZE DER LIEBE UND DES LEBENS. Sie ist ROMANTISCH, VERSPIELT und mit ihren vielen FACETTEN eine besondere SCHÖNHEIT.

BETULA UNTILIS ‘DORENBOOS’

Die romantische sommergrüne Himalayabirke oder auch Schneebirke genannt, ist ein mittlerer, meist mehrstämmiger Baum. Die herzförmigen grünen Blätter verfärben sich im Herbst vor dem Laubfall sehr schön goldgelb. Im Winter wenn alle Blätter gefallen sind, zeigt Sie sich von Ihrer schönsten Seite. Die schneeweisse abrollende Struktur der Rinde ist charakteristisch für die Himalayabirke. Die romantisch wirkende Birke eignet sich hervorragend in Freiflächen, grünen Rasenflächen, an Ufern und Bachläufen. Die Himalayabirke mit ihrer lichtdurchlässigen, lockeren Krone wird ca. 15 m hoch und ca. 7 m breit. Sie wächst trichterförmig aufrecht und meist mehrstämmig.

Beschreibung:

Deutscher Name:
Himalayabirke, Schneebirke, Weissrindige Himalayabirke

Herkunft:
Kulturvarietät

Grösse:
15 m

Standort:
Sonnige Lage

Wuchsform:
aufrecht, trichterförmig, oft mehrstämmig

Verwendung:
Einzelstellung, Gruppen, Freiland

Boden:
Normaler, lockerer Gartenboden, neutral bis sauer

Blüten:
Grün, Gelb im Mai

Blätter:
Herzförmig, grob gezähnt, goldgelbe Herbstfärbung

Synonym:
Betula jacquemontii

 

Besonderes:

• Weisse abrollende Struktur der Rinde
• Goldgelbe Herbstfärbung
• Sehr gute Frosthärte

 

Offerten Anfrage Betula utilis 'Dorenboos'

11 + 11 =